Metho­den

Zur Erfor­schung der Wahr­heit bedarf es not­wen­dig der Metho­de (Rene Des­car­tes)

Metho­den sind für Coa­ches das, was Gerä­te  für Sportler*innen sind. Wenn sie zur Sportler*in pas­sen, tra­gen sie ent­schei­dend zum schnel­len und nach­hal­ti­gen Erfolg bei.  Des­halb infor­mie­re ich mich regel­mä­ßig über die neu­es­ten Ent­wick­lun­gen im Bereich von The­ra­pie und Coa­ching und besu­che Fort­bil­dun­gen. Die For­schung auf dem Gebiet der Hirn­for­schung ent­wi­ckelt neue, noch effek­ti­ve­re Metho­den . Über­zeu­gen­de Tech­ni­ken erler­ne ich, um Sie wei­ter­hin best­mög­lich beglei­ten zu kön­nen. Die Lis­te der Metho­den, die ich qua­li­fi­ziert anwen­de, ist lang: Auf­stel­lun­gen, Skulp­tu­ren, Visua­li­sie­run­gen, Inner Fami­ly Sys­tem nach Dick Schwartz, Ent­span­nungs­tech­ni­ken, Krea­ti­vi­täts­tech­ni­ken, Trau­ma­the­ra­pie und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­ni­ken sind die Wich­tigs­ten . Auf die­se Wei­se wird mein Coa­ching, wird mei­ne The­ra­pie nie lang­wei­lig oder anstren­gend.  Da eini­ges von dem, was ich ver­wen­de, noch weit­ge­hend unbe­kannt sind, hier eine klei­ne Ein­füh­rung, zu dem, was Sie erwar­ten dür­fen.