Ein­füh­rungs­se­mi­nar: Heil­sa­mer Umgang mit unse­ren Gefühlen

Haben Sie auch schon oft gele­sen oder gehört: Du soll­test dich dei­nen Gefüh­len stel­len, sie füh­len und durch sie hin­durch­ge­hen? Haben Sie sich dann auch immer wie­der gefragt, wie das über­haupt funk­tio­nie­ren soll? Und wenn doch, wel­che Gefah­ren dort wohl lau­ern wür­den? Wün­schen Sie sich trotz­dem sehn­lichst, sich von Ihrem alten Schmerz zu befrei­en und dadurch inner­lich frei­er sowie ganz und gar leben­dig zu sein?

Oder wün­schen Sie sich, ent­we­der in der Seel­sor­ge­be­glei­tung oder aber in der Arbeit mit Patienten/Klienten, den Gegen­über so zu unter­stüt­zen, dass ech­te Ver­än­de­rung aus der Tie­fe gesche­hen kann?

Dann kann die­ser Tag ein bedeut­sa­mer Schritt auf Ihrem Weg sein.

Auf­grund der gro­ßen Nach­fra­ge im Febru­ar haben wir uns ent­schlos­sen, einen wei­te­ren Ter­min für das Ein­füh­rungs­se­mi­nar in die Metho­de der „Lie­be­vol­le Zwie­spra­che“ anzu­bie­ten. Die­se Metho­de wird einer­seits zur Lösung von Trau­ma­ta als auch für eine bewusst­heits­för­dern­de Lebens­wei­se und zur Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung ein­ge­setzt.  In kla­ren prak­ti­schen Schrit­ten zeigt sie auf, wie es mög­lich ist, durch schmerz­haf­te Gefüh­le selb­stän­dig hin­durch zu gehen und die­ses emo­tio­na­le Leid voll­stän­dig zu lösen.
Die dar­un­ter­lie­gen­den lebens­för­dern­den essen­ti­el­len Qua­li­tä­ten wie inne­rer Frie­den, Kraft und Lie­be kön­nen inten­siv erfah­ren und nach­hal­tig auf kör­per­li­cher, psy­chi­scher und geis­ti­ger Ebe­ne inte­griert wer­den. So geschieht ech­te Ver­än­de­rung aus der Tiefe.

Die “Lie­be­vol­le Zwie­spra­che” ver­bin­det neue Erkennt­nis­se aus der Trau­ma­for­schung über die Funk­ti­ons­wei­se des Ner­ven­sys­tems mit dem tief­grei­fen­den Ansatz von Hei­lung durch Prä­senz. Wir kön­nen nach­hal­tig erfah­ren, wie sich emo­tio­na­le Ladun­gen im Ner­ven­sys­tem lösen und gleich­zei­tig alte lebens­be­hin­dern­de Glau­bens­mus­ter in Klar­heit verwandeln.

Für the­ra­peu­tisch, päd­ago­gisch, sozi­al­päd­ago­gisch, medi­zi­nisch, seel­sor­ger­lich sowie lebens­be­ra­tend arbei­ten­de Men­schen und auch für inter­es­sier­te Lai­en kann die „Lie­be­vol­le Zwie­spra­che“ eine wert­vol­le Hil­fe und ein bis­her feh­len­der „Puz­zle­stein“ sein. Die­ses inne­re „Hand­werks­zeug“ ist für jeden selbst eine kost­ba­re Hil­fe auf dem eige­nen Heilungsweg.

Es will aber gelernt und geübt sein. Dann steht es uns zu jeder Zeit, an jedem Ort, in jeder Situa­ti­on zur Ver­fü­gung: für einen bewuss­ten und befrei­en­den Umgang mit schmerz­haf­ten Gefüh­len, für ein Mehr an Lebens­en­er­gie, für ein Mehr an Bewusstsein.

In die­sem Semi­nar ler­nen Sie anhand von Theo­rie und Pra­xis die Grund­zü­ge die­ser Metho­de ken­nen, um die­se in Ihrem All­tag ein­set­zen zu kön­nen. Es fin­det online über zoom am Sams­tag, den 22. Mai 2021 statt und wird durch­ge­führt von  Alex­an­dra Timm und mir. Wir sind bei­de lang­jäh­ri­ge Assis­ten­tin­nen von Peg­gy Paquet, der Begrün­de­rin der „Lie­be­vol­len Zwie­spra­che“. Peg­gy Paquet ist bekannt durch ihre Radio­sen­dun­gen bei Radio Hor­eb sowie durch die momen­tan beim Fern­seh­sen­der EWTN lau­fen­de Inter­view­se­rie „In mir selbst zu Hau­se sein“.

 

Kurs­lei­ter:

Ingrid Lang­schwert und Alex­an­dra Timm, lang­jäh­ri­ge Mit­ar­bei­te­rin­nen in der Aus­bil­dung “Lie­be­vol­le Zwie­spra­che” bei Peg­gy Paquet, der Ent­wick­le­rin der Lie­be­vol­len Zwiesprache.

Zeit:  22. Mai 2021, 9.30 bis 18.00 Uhr

Online per Zoom Meeting

Kos­ten:  80,- Euro, Ermä­ßi­gung für Stu­den­ten, Rent­ner, Arbeitslose

Anmel­dung:  Tel: 08166 9938755, alexandra.timm@gmx.net, oder direkt über mich